Prinz von Baden: Langsam und behutsam mit Natur umgehen

Lesedauer: 2 Min
Bernhard Prinz von Baden
Bernhard Prinz von Baden bei einer Veranstaltung. (Foto: Patrick Seeger / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Bernhard Prinz von Baden wirbt für einen achtsameren Umgang mit der Natur. Dass sich durch die Corona-Pandemie im Jahr 2020 dort mehr Menschen aufgehalten haben, sehe er „sehr zwiespältig“, sagte der 50-Jährige den „Badischen Neuesten Nachrichten“ (Donnerstag). „Einerseits freue ich mich riesig über die Wiederentdeckung der Natur.“ Der Wald und die Bewegung seien eine Wohltat für Nerven, Geist und Seele.

„Aber manches, das ich beobachtete, erfüllt mich mit Sorge“, sagte er der Karlsruher Zeitung weiter. Viele Menschen seien laut, hinterließen Müll, rasten mit E-Bikes oder Fahrrädern und bisweilen sehr aggressiv durch den Wald - „selbst in der Nacht rennt jemand mit einer Stirnlampe rum“, sagte er. „Es ist schlimm, wenn man dem Wald und den Tieren keine Ruhe lässt. Wenn es uns ernst ist mit dem Naturerleben, müssen wir lernen, langsam und behutsam mit ihr umzugehen. Wir wollen ja zur Besinnung kommen - und die Natur nicht noch zusätzlich schwächen.“

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen