Hunderte Briefe sind in Horb nicht beim Empfänger, sondern im Altpapier gelandet. (Symbolbild)
Hunderte Briefe sind in Horb nicht beim Empfänger, sondern im Altpapier gelandet. (Symbolbild) (Foto: Carmen Jaspersen / DPA)

Weil sie sich eigenen Angaben zufolge überfordert gefühlt habe, hat eine 22-jährige Postzustellerin ihr anvertraute Postsendungen in Horb teilweise nicht mehr zugestellt. Die Sache flog auf, nachdem eine Zeugin mehrere ungeöffnete Briefsendungen in einem Altpapiercontainer entdeckte. 

Die junge Frau hatte im Monat Juli rund 340 Briefsendungen nicht zugestellt und stattdessen im Altpapiercontainer entsorgt, wie Polizei und Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilen.

Weitere Briefe im Rucksack zuhause

Bei einer Wohnungsdurchsuchung stellten die Beamten des Polizeireviers Horb in einem Rucksack weitere 117 nicht zugestellte Sendungen sicher.

Gegen die 22-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die sichergestellten und aufgefundenen Briefsendungen werden durch den Postdienstleister jetzt ordnungsgemäß zugestellt.

Nicht der erste Fall

Im Südwesten gab es in der Vergangenheit immer wieder ähnliche Fälle. Im Februar 2017 wurde etwa bekannt, dass ein Bote eines privaten Dienstleisters rund 400 Briefe in einem Wald bei Weil der Stadt entsorgte — wohl aus Frust über Streit mit seinem Chef. Ende 2016 stellte sich heraus, dass ein Postmitarbeiter in Ludwigsburg rund 700 Briefe gestohlen haben soll. In seinem Spind fanden Ermittler die Post. Als Grund nannte der Mann private und finanzielle Probleme.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen