Polizeiseelsorger: Einsatz beim Amoklauf war Himmelfahrtskommando

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Einsatzkräfte der Polizei waren beim Amoklauf in Winnenden und Wendlingen nach Ansicht des Polizeidekans Werner Knubben extremen Belastungen ausgesetzt. „Das war fast ein Himmelfahrtskommando“, sagte der katholische Seelsorger in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa über die Polizisten, die als erste das Gebäude der Albertville-Realschule betraten. „Sie sollten den Amokläufer möglichst schnell festnehmen und hatten zugleich Angst ums eigene Leben“, erklärte er. Höchstbelastungen waren nach seiner Ansicht auch die Kriminaltechniker direkt am Tatort ausgesetzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen