Polizei stellt 14-Jährigen am Steuer von gestohlenem Auto

Polizei
Ein Streifenwagen fährt mit Blaulicht über eine Straße. (Foto: Friso Gentsch / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Polizei hat einen 14 Jahre alten Jungen im Kreis Böblingen am Steuer eines gestohlenen Fahrzeugs festgenommen. Zuvor hatten Mitarbeiter eines Autohauses in Stuttgart bemerkt, dass dieser Wagen fehlt, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Eine Streife habe das gesuchte und etwa 40 000 Euro teure Auto am Dienstag auf der Bundesstraße 295 - kurz vor Weil der Stadt - angehalten.

Den 14 Jahre alten Jungen nahmen die Beamten demnach vorläufig fest. Später hätten sie ihn an dessen Mutter übergeben. Ob der jugendliche Fahrer den Wagen tatsächlich auch gestohlen hat, war zunächst unklar, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Gleichwohl gebe es aktuell keine weiteren Verdächtigen. Die Ermittlungen dauern an, hieß es.

© dpa-infocom, dpa:210421-99-295698/2

Mitteilung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Abzocke per Telefon (Symbolbild):  Die Menschen überlassen den Verbrechern oft fünf- oder sechsstellige Summen und verlieren so

Betrug mit Folgen: Neu-Ulmer Polizei zerschlägt Bande von Internetbetrügern auf dem Balkan

800 000 Euro. So viel Geld hatte die Frau aus Neu-Ulm im Laufe der Zeit einem Anlagevermittler aus dem Internet anvertraut. Um am Ende jeden einzelnen Cent zu verlieren. Nachdem Schock und Scham über den Verlust ihres Vermögens etwas nachgelassen hatten, ging die Frau zur Polizei und erstattete Anzeige.

Noch nie war es für Privatpersonen so einfach, auf den Finanzmärkten mitzumischen Mit einschneidender Wirkung. Nach monatelangen Ermittlungen schlugen die Fahnder Ende März in der Republik Kosovo zu.

Öffnungsszenarien für Biberach: Das passiert bei einer Inzidenz unter 100

Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Biberach sinkt seit mehreren Tagen in Richtung der 100er-Marke. Setzt sich der Trend so fort, könnten Lockerungen möglich sein, die die Landesregierung seit Samstag erlaubt, sofern der 100er-Wert an fünf Tagen in Folge unterschritten wird. Eine Chance, die sich in Biberach vielleicht schon im Lauf der nächsten Woche ergibt. So bereitet sich die Stadt auf mögliche Öffnungen vor.

„Wir sind inzwischen doch alle hungrig darauf, dass wieder Leben, Begegnung und Genuss stattfinden können“, sagt ...

Mehr Themen