Pendler weiter eingeschränkt: Regios frühestens ab 10.00 Uhr

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Pendler in Baden-Württemberg müssen sich bis in den Vormittag hinein gedulden. Die privaten Betreiber Go-Ahead und Abellio lassen ihre Bahnen bis mindestens 10.00 Uhr in den Depots, auch die S-Bahn in Stuttgart fährt erst im Laufe des Vormittags wieder an. „Die ersten Erkundungsfahrten haben viele Schäden gezeigt! Diese benötigen mehr Zeit zur Reperatur!“, twitterte die DB Regio AG als S-Bahn-Betreiber am Montagmorgen.

Abellio empfiehlt seinen Fahrgästen, am Montag auf Reisen zu verzichten, wie eine Sprecherin des Stuttgarter Unternehmens am Morgen sagte. „Es ist leider schon jetzt absehbar, dass die Störungen den ganzen Tag über andauern werden“, sagte sie.

Die Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG (SWEG) mit Sitz im Schwarzwald wird den eingestellten Zugverkehr in Baden ebenfalls nicht vor 10.00 Uhr wieder aufnehmen. „Die Züge, die dann wieder verkehren, fahren jedoch nur mit verminderter Geschwindigkeit, weshalb es zu Verspätungen kommt“, teilte das Unternehmen mit. Auf Strecken des Seehäsle sowie auf der Brenz- und Donaubahn werde der Betrieb voraussichtlich nicht vor 12.00 Uhr aufgenommen werden können.

Die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) hatte Busse und Straßenbahnen ebenfalls zunächst nicht in Betrieb genommen.

S-Bahn Stuttgart Twitter

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen