Parteienforscher: „CDU ist in der Rolle des Kellners“

Deutsche Presse-Agentur

Der Bremer Parteienforscher Lothar Probst sieht gute Gründe für die CDU im Südwesten, bei den Koalitionsverhandlungen auf die Grünen zuzugehen. „Die Grünen sind mittlerweile in der Lage, den Koch zu spielen, die CDU ist in der Rolle des Kellners“, sagte er im Interview der „Badischen Neuesten Nachrichten“ (Dienstag). Grün-Schwarz in Baden-Württemberg könne dieses Mal besser funktionieren. Eine solche Koalition im Südwesten hat aus seiner Sicht aber nur begrenzte Signalwirkung auf die Bundesebene. Baden-Württemberg habe Sonderverhältnisse. „Auf Bundesebene werden die Grünen einen Teufel tun, Grün-Schwarz als Modell anzupreisen“, meinte Probst.

Drei Wochen nach der Landtagswahl haben Grüne und CDU in Baden-Württemberg die Weichen für eine Wiederauflage ihrer Koalition gestellt. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und CDU-Landeschef Thomas Strobl sagten am Wochenende nach dem letzten Sondierungsgespräch in Stuttgart unisono, sie wollten Baden-Württemberg zum führenden „Klimaschutzland“ in Deutschland machen. Kretschmann ließ nach dem deutlichen Wahlsieg der Grünen keinen Zweifel daran, wer in dem Bündnis das Sagen hat: „Jetzt haben wir einen klaren Führungsanspruch.“ Die Koalitionsverhandlungen sollen kommenden Donnerstag beginnen. Am 12. Mai will sich der 72-jährige Grüne zum dritten Mal zum Regierungschef wählen lassen.

© dpa-infocom, dpa:210406-99-96428/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Damit nicht zu viele Kunden auf einmal im Supermarkt sind, haben viele Märkte die Anzahl der Einkaufswagen reduziert und bitten

Corona-Regeln: Städte nehmen Supermärkte ins Visier

Mit dem anhaltenden Lockdown wird das Durchhaltevermögen der Menschen auf eine harte Probe gestellt. Einerseits sind die Infektionszahlen zu hoch und die Krankenhäuser überlastet, andererseits sehnen sich die Bürger wieder nach einem normalen Leben.

So kommt es, dass immer häufiger Unverständnis darüber gezeigt wird, warum etwa Geschäfte und Gaststätten geschlossen sind und in Sportvereinen nicht einmal ein paar Aktive draußen zusammen trainieren dürfen, während sich in manchen Supermärkten bisweilen die Menschen dicht an dicht ...

Coronavirus - Kempten

Corona-Newsblog: Das waren die wichtigsten Meldungen am Samstag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 36.500 (403.509 Gesamt - ca. 358.000 Genesene - 9.047 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.047 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 168,4 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 278.200 (3.123.

Mehr Themen