Olympia-Favorit Johannes Vetter: Erste Impfung

Leichtathletik: Johannes Vetter
Speerwurf-Weltmeister Johannes Vetter. (Foto: Hendrik Schmidt / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Olympia-Favorit Johannes Vetter startet mit einer ersten Corona-Impfung in seinen ersten internationalen Speerwurf-Wettkampf dieser Saison. „Ich habe eine pflegebedürftige Person im engeren Umfeld, die ich öfter sehe. Ich bin sehr dankbar dafür, dass es bei mir so schnell ging, und ich freue mich auf die zweite Impfung“, sagte der Weltmeister von 2017 der Deutschen Presse-Agentur. Für Vetter ist der Werfer-Europacup am Samstag in Split/Kroatien der erste Formtest auf dem Weg zu den Sommerspielen in Tokio und der angestrebten Goldmedaille.

Der 28 Jahre alte Offenburger war 2020 mit seinem deutschen Rekord von 97,76 Metern der herausragende Speerwerfer der Welt. Im September in Polen näherte er sich damit bis auf 72 Zentimeter an den Weltrekord des Tschechen Jan Zelezny aus dem Jahr 1996.

„Ich habe keine Nebenwirkungen gehabt bis auf einen bisschen schweren Arm“, sagte Vetter nach der Erstimpfung vor einigen Tagen. „Ich hoffe, dass für mich dann als vollständig Geimpften auch gewisse Reiseeinschränkungen und Testpflichten entfallen. Das macht einiges viel leichter.“

Wegen der Infektionsgefahr haben er und sein Coach Boris Obergföll, zugleich Bundestrainer, auf ein Trainingslager in Belek/Türkei verzichtet und sich in Offenburg vorbereitet. „Über die Wettkämpfe möchte ich jetzt auch meine Form entwickeln, die Wettkämpfe sind das beste Training. Spaß haben, genießen und versuchen, jetzt auf Weitenjagd zu gehen“, erklärte er.

Trotz der weltweiten Debatten um die Sommerspiele habe er „ein gutes Gefühl“ vor Tokio: „Es werden andere Spiele werden, aber es werden dennoch Olympische Spiele und darauf kommt es an. Wir haben die Olympischen Spiele und ich möchte die Goldmedaille holen, darauf liegt der Fokus.“ Er habe sich in der Pandemie daran gewöhnt, sich mit Regularien und Bestimmungen zu arrangieren. „Ich bin da, um einen Wettkampf zu machen. Von mir wird viel erwartet. Ich habe selber eine gewisse Zielsetzung und darauf konzentriere ich mich“, sagte Vetter.

© dpa-infocom, dpa:210505-99-471246/2

Vetter-Porträt auf leichtathletik.de

Deutsche Rekorde

Vetter bei Instagram

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Ein Bollerwagen wird am Vatertag gezogen

Corona-Newsblog: Uneinheitliche Corona-Regeln zum Vatertag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.300 (473.284 Gesamt - ca. 426.300 Genesene - 9.640 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.640 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 127,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 239.700 (3.565.

Impfung

Chefvisite - Klinikchef fordert harte Strafen für Impfverweigerer

Für Impfverweigerer soll möglichst rasch ein Regel- und Strafwerk erarbeitet werden. Darüber müsse „jetzt entscheiden werden, sonst gerät das Thema in den Bundestagswahlkampf“, warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, bei „19 – die Chefvisite“. Die Corona-Impfung sei selbstverständlich freiwillig, so der Mediziner.

Es müsse aber auch klar sein, dass ein Nein zum Piks von bis zu zehn Millionen Einwohnern für diese „bedeutet, dass etwas wegfällt“ – als Strafen denkbar seien zum Beispiel die Untersagung des ...

Mehr Themen