Neue Nummer 1 für den VfB: Gregor Kobel wechselt nach Stuttgart

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der VfB Stuttgart hat Gregor Kobel von der TSG Hoffenheim für ein Jahr ausgeliehen und damit mutmaßlich den Nachfolger von Ex-Nationalspieler Ron-Robert Zieler als Nummer eins im Tor gefunden.

Der 21-jährige Schweizer, der in der Rückrunde an den FC Augsburg ausgeliehen war, soll bei der Nachmittagseinheit des Fußball-Zweitligisten im Trainingslager in Kitzbühel am Montag bereits auf dem Platz stehen.

„Der VfB ist ein großer, traditionsreicher Verein, der für diese Saison das klare Ziel formuliert hat, den Aufstieg in die Bundesliga zu schaffen“, sagte Kobel laut Mitteilung. Er sehe in Stuttgart beste Möglichkeiten, um sich weiterzuentwickeln.

Sein Vertrag in Hoffenheim verlängerte Kobel um ein Jahr bis 2021. Die TSG verpflichtete als neue Nummer zwei hinter Stammkraft Oliver Baumann den 34 Jahre alten Torwart Philipp Pentke von Jahn Regensburg und gab ihm einen Vertrag bis zum Sommer 2021.

Kobels Konkurrent um den Platz in der Startelf beim VfB ist der am Freitag vom 1. FC Nürnberg verpflichtete 24 Jahre alte Fabian Bredlow.

Zieler war überraschend zum Zweitliga-Konkurrenten Hannover 96 gewechselt. Alexander Meyer steht in der kommenden Saison beim SSV Jahn Regensburg unter Vertrag. Im Profi-Kader des VfB Stuttgart steht für das Tor neben Kobel und Bredlow noch Jens Grahl.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen