Natürliche Todesursache bei Marathonläufer in Freiburg

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach dem Zusammenbruch eines 23 Jahre alten Sportlers beim Marathon in Freiburg haben Ärzte eine natürliche Todesursache festgestellt. Eine Obduktion sei daher nicht angeordnet worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Donnerstag. Der Mann war bei der Veranstaltung am Sonntag nach Angaben des Veranstalters rund 300 Meter vor dem Ziel zusammengebrochen und am Dienstag im Krankenhaus gestorben. Bei dem Marathon waren laut Veranstalter mehr als 9300 Läufer am Start.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen