„Narr“ von „Närrin“ genarrt: Handschellen angelegt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

„Närrische Fesselspiele“ zum Höhepunkt der der schwäbisch-alemannischen Fastnacht: Für einen „Narren“ endete ein heißer Flirt im Polizeirevier - dort befreiten ihn Beamte von Handschellen, die ihm eine „Närrin“ verpasst hatte, bevor sie im Fastnachts-Getümmel am „Schmotzigen Dunschdig“ in einem Stuttgarter Cafe entschwand. Nach Angaben der Polizei vom Freitag hatten sich der 39-Jährige und die schöne Unbekannte unterhalten. Mit den Worten „Du bist jetzt meins“ habe ihm die Frau dann an einem Arm in Handschellen gelegt und sich dann aus dem Staub gemacht. Der teilweise Gefesselte konnte sich nicht selbst befreien und wandte sich an die Polizei.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen