Naive Naturromantik
Naive Naturromantik (Foto: Roland Rasemann)
Schwäbische Zeitung

Die Tierrechtsorganisation Peta hat einst ein Comic für Kinder veröffentlicht, das in greller Optik an die Propaganda brauner Vorzeit erinnert, in dem es indoktrinierend heißt „Dein Papa tötet Tiere“ und das Angler mit Mördern gleichstellt. Wer bei Peta hinsieht, erkennt schnell eine radikale Organisation, die ein Weltbild vertritt, in dem bei Tieren ein Gefühlsleben unterstellt wird, das mit dem des Menschen 1:1 gleichzusetzen sei. Das ist wirr. Dennoch berufen sich Politiker immer wieder auf Peta, wenn es ihnen in den Kram passt. So nun auch beim Mindestalter zum Angeln, das aus guten Gründen auf sieben Jahre herabgesetzt werden sollte.

Man muss wissen, dass kaum jemand so viel für den Naturschutz tut wie die Angelvereine. Sie sorgen für sauberes Wasser, gesunden Fischbestand und ein ökologisches Umfeld für unzählige Lebewesen. Und sie vermitteln dem Nachwuchs, begleitet von geschulten Erwachsenen, ein verantwortungsvolles Naturerlebnis. Zu dem auch Tod und Verzehr eines Tieres gehören können. Das ist zeitgemäß und realistisch. Alles andere ist naive Naturromantik.

d.grupe@schwaebische.de

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen