Nach Unglück Ermittlungen gegen Fährführer eingestellt

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Knapp zwei Wochen nach einem tödlichen Unfall auf einer Neckarfähre hat die Staatsanwaltschaft Mannheim das Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Tötung gegen die Schiffsführung eingestellt. Das teilte eine Sprecherin der Behörde am Mittwoch in Mannheim mit. Das Todesermittlungsverfahren sei aber noch nicht abgeschlossen, das Obduktionsergebnis liege noch nicht vor. Ende September war ein älteres Paar mit seinem Auto von der zwischen Neckarhausen und Ladenburg im Rhein-Neckar-Kreis verkehrenden Fähre gestürzt und im Fluss ertrunken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen