Nach Massenschlägerei: 22-jähriger Syrer in Haft

Lesedauer: 3 Min
Vor 40 Jahren wurde die nach dem früheren Stuttgarter OB Arnulf Klett benannte Passage am Stuttgarter Hauptbahnhof eingeweiht. D
Die Klett-Passage unter dem Stuttgarter Hauptbahnhof (Symbolbild) (Foto: imago stock&people)
Schwäbische Zeitung

Zwei rivalisierende Flüchtlings-Gruppen sind am Freitag im Bereich der Stadtbahn-Haltestelle Stadtbibliothek beim Stuttgarter Einkaufszentrum "Milaneo" heftig aneinandergeraten. Dabei wurde auch ein Messer gezückt, fünf Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Der Täter wurde wenig später in der Klett-Passage gefasst und am Samstag mit einer Haftstrafe belegt. Das teilte das Polizeipräsidium Stuttgart mit.

Ersten Ermittlungen zufolge soll es gegen 17 Uhr unter rund 30 Syrern und Irakern zu einer Aussprache gekommen sein. Als Grund nennt die Polizei einen wenige Stunden zuvor stattgefundenen Streit. Dabei eskalierte die Situation und ein 22-Jähriger zog ein Messer, mit dem er offenbar um sich stach. Hierdurch erlitten drei Männer im Alter von 18, 20 und 22 Jahren leichte Verletzungen, die ambulant in einem Stuttgarter Krankenhaus behandelt wurden.

Ein weiterer 20-Jähriger trug eine tiefe Schnittverletzung am Gesäß und ein 26-Jähriger eine Stichverletzung am Kopf davon. Beide mussten stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden, wobei beim 26-Jährigen der Polizei zufolge zunächst akute Lebensgefahr bestand.

Der 22-jährige syrische Tatverdächtige war nach der Tat geflüchtet und konnte in der Klett-Passage festgenommen werden. Anschließend wurde er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart wegen eines versuchten Tötungsdeliktes und gefährlicher Körperverletzung dem Haftrichter vorgeführt. Inzwischen wurde er vom Haftrichter für schuldig befunden und ins Gefängnis eingeliefert. Die Ermittlungen der Mordkommission zu den Hintergründen der Tat dauern an. Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0711-89 90 57 78 zu melden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen