Nach Brand im Europa-Park: Fan-Simulation von „Piraten in Batavia“ begeistert das Netz

Lesedauer: 7 Min
Im Mai 2018 zerstörte ein Großbrand unter anderem die "Piraten in Batavia".
Im Mai 2018 zerstörte ein Großbrand unter anderem die "Piraten in Batavia". (Foto: DPA)
Digitalredakteur

Nach dem Großbrand im Europa-Park in Rust Ende Mai 2018 läuft der Wiederaufbau weiter auf Hochtouren. Im Park selbst, der sich derzeit in der Winterpause befindet und Anfang April wieder öffnet, sind derzeit zahlreiche Baumaßnahmen im Gange. 

Diese betreffen unter anderem auch die durch das Feuer zerstörten Bereiche. So wird der Themenbereich "Skandinavien" noch im Frühjahr 2019 wieder neu eröffnet, wie eine Sprecherin des Parks auf Anfrage von schwäbische.de mitteilte.

Via Twitter hatte der Europa-Park bereits einen ersten Entwurf veröffentlicht, wie der künftige skandinavische Themenbereich aussehen könnte. Doch nicht ohne einen kleinen Fauxpas: Die Ansicht wurde spiegelverkehrt dargestellt, was der Park später via Facebook einräumte.

Auch unterirdisch tut sich in "Skandinavien" etwas. Europa-Park-Chef Michael Mack twitterte entsprechende Fotos: „Wir haben da noch eine Überraschung. Denn im Keller von Skandinavien wird auch noch etwas kommen, aber das werde ich dann verraten, wenn es spruchreif ist“, verkündete er laut dem Portal parkerlebnis.de geheimnisvoll.

Erst in der vergangenen Woche hatte das Landratsamt des Ortenaukreises die Baugenehmigung für den Wiederaufbau des skandinavischen Bereichs erteilt. Vor Ort sind erste Fortschritte bereits erkennbar, die Rohbauarbeiten gehen voran.

Der Abschnitt umfasst rund 5000 Quadratmeter. Neben Restaurants, Cafés, Shops, Lagerflächen und einer Technikzentrale ist im zweiten Bauabschnitt die Wiederherstellung des Themenbereichs „Piraten von Batavia“ geplant.

Doch bis die beliebte Attraktion, die bei dem Feuer vollständig zerstört wurde, wieder genutzt werden kann, wird es noch etwas dauern: 2020 sollen die "Piraten in Batavia" fertig sein. Wie die genaue Gestaltung der Attraktion aussehen soll - dazu könne man derzeit noch keine Angaben machen, teilte der Park auf Anfrage mit.

Im Juli 2018 hatte es von Seiten des Parks geheißen, die Piratenfahrt werde wieder so aufgebaut, wie sie die Besucher gekannt hatten. Allerdings werde die Technik an den derzeitigen Stand der Dinge angepasst - unter anderem sollen sich die Figuren filigraner bewegen.

2020 stechen die "Piraten in Batavia" wieder in See

Für eine ordentliche Portion Wehmut und Vorfreude sorgt bei vielen Fans der Piratenfahrt eine Simulation, die derzeit in den sozialen Netzwerken die Runde macht. Ein Student aus Nordrhein-Westfalen hat in mühevoller Kleinarbeit die "Piraten in Batavia" nachempfunden.

Als Passagier in einem der Boote fährt man entlang vieler bekannter Animationen und Szenenbilder. Dschungel, Nebelschwaden, dramatische Musik - schnell fühlt man sich an die 1987 erbaute Attraktion erinnert. 

Thematisch drehte sich das Original hauptsächlich um den Einfall von Piraten in die Hafenstadt Batavia, wie die indonesische Hauptstadt Jakarta bis 1942 hieß. Entlang des Kanals lieferten sich mechanische Puppen, sogenannte Animatronics, Schießereien und Wirtshausprügeleien. Diese Elemente sind auch in der Simulation enthalten. Dennoch habe der Initiator des Videos auf einen exakten Nachbau in der virtuellen Welt verzichtet, wie er dem Portal baden online erzählt hat.

In Fanforen und in den sozialen Netzwerken wird die mithilfe des PC-Spiels "Rollercoaster Tycoon 3" erstellte Simulation von vielen gefeiert. "So was Schönes habe ich noch nie gesehen, Hammer-Bahn. Bewerb dich beim Europa-Park", schreibt eine Userin. "War richtig fasziniert und wollte direkt dabei sein", kommentiert eine andere.

Auf Nachfrage von schwäbische.de wollte sich der Park zu dem Video nicht näher äußern. Auch der Erschaffer der virtuellen Piratenfahrt sagte "baden online", noch keine Rückmeldung des Parks erhalten zu haben, obwohl er ihnen sein Werk hat zukommen lassen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen