Multinationales Kommando in Ulm nimmt Kurs auf Nato-Einsätze

Lesedauer: 2 Min
Mobiler Gefechtsstand
Mobiler Gefechtsstand des Multinationalen Kommandos Operative Führung aus Ulm. (Foto: Thomas Warnack / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das in Ulm stationierte Streitkräftekommando hat die letzte Hürde vor seiner Zertifizierung für weltweite Kriseneinsätze überwunden. Für die Abschlussprüfung durch die Nato bei der groß angelegten Übung „Trident Jaguar“ im kommenden Monat sei man jetzt vorbereitet, sagte der Chef des Ulmer Multinationalen Kommandos Operative Führung, Generalleutnant Jürgen Knappe, am Freitag in Stetten am kalten Markt (Kreis Sigmaringen).

Im dortigen Bundeswehrstandort hatte das Kommando, dem Stabsoffiziere aus 17 Staaten angehören, in den vergangenen Tagen die stabsmäßige Führung der Mobilisierung und Verlegung großer Truppenteile für Militäroperationen der Nato oder der EU geübt. Im Rahmen von „Trident Jaguar“ soll das in der Ulmer Wilhelmsburg stationierte Kommando im Nato-Trainingszentrum im norwegischen Stavanger die Fähigkeit unter Beweis stellen, einen Einsatz mit 40 000 Soldaten zur Unterstützung eines bedrohten Mitgliedslandes zu führen.

Mit Hilfe von Computersimulationen müssen dabei Einheiten sämtlicher Waffengattungen sowie Spezialeinsatzkräfte koordiniert werden. Nach dem Trainingslauf in Stetten habe das Kommando für die Prüfung in Stavanger „die Pole-Position, um mit der Formel 1 zu sprechen“, sagte Generalleutnant Knappe. Nach Erteilung des „Nato-TÜV“ soll das Kommando von Juli an für ein Jahr in ständiger Bereitschaft bleiben, um innerhalb kurzer Zeit für die Führung von Auslandseinsätzen in Krisenregionen verlegt werden zu können.

Informationen zum Multinationalen Kommando

Website Joint Warfare Centre der Nato in Norwegen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen