Mordprozess gegen Pfleger: Angeklagter will nicht aussagen

Lesedauer: 2 Min
Statue der Justitia
Eine Statue der Justitia hält eine Waage in ihrer Hand. (Foto: David Ebener/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ein wegen Mordes und Brandstiftung in einem Altenheim vor dem Landgericht Karlsruhe angeklagter Pfleger will nicht zur Sache aussagen. Das kündigte der Anwalt des 24-Jährigen am Montag zum Prozessauftakt an. Der Mann soll am 31. Mai 2018 in dem Heim in Oberderdingen (Kreis Karlsruhe) ein unbenutztes Bett angezündet haben. Eine 82-Jährige, die im gleichen Zimmer lag, starb. Es gebe keine Beweise, dass sein Mandant die Tat begangenen habe, sagte der Verteidiger des 24-Jährigen.

Die Verhandlung wurde kurz nach Beginn unterbrochen. Am Nachmittag sollten zunächst sieben Zeugen gehört werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Altenpflegehelfer außerdem unter anderem Körperverletzung vor. Eine weitere Heimbewohnerin kam bei dem Brand in der Pflegeeinrichtung nur knapp mit dem Leben davon. Außerdem werden dem Mann zwei weitere Brandstiftungen zur Last gelegt, die sich vor dem verhängnisvollen Feuer in dem Altenheim ereigneten. Dabei soll er im März und April vergangenen Jahres Stroh und Heuballen angezündet haben. Verletzt wurde niemand.

Seit dem 13. Juni 2018 sitzt er in Untersuchungshaft. Insgesamt sind acht Verhandlungstage geplant. Ein Urteil könnte demnach am 13. Februar fallen.

Mitteilung der Staatsanwaltschaft

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen