„Modellstädte“: 130 Millionen Euro für sauberere Luft

Lesedauer: 1 Min
Luftmessstation in Reutlingen
Eine Luftmessstation in Reutlingen. (Foto: DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Für einen stärkeren Kampf gegen zu viele Diesel-Abgase in fünf „Modellstädten“ bietet die Bundesregierung bis 2020 insgesamt 130 Millionen Euro an. Das Geld soll in Bonn, Essen, Herrenberg, Mannheim und Reutlingen für Projekte genutzt werden können, wie Umwelt- und Verkehrsministerium am Freitag in Berlin mitteilten. Sie sollen besonders darauf zielen, den öffentlichen Nahverkehr attraktiver zu machen. Der Bund sei bereit, im Schnitt 95 Prozent der Kosten von Vorhaben zu übernehmen. Die Kommunen hatten bereits Projekte vorgeschlagen, etwa zu Vergünstigungen für Busse und Bahnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen