Modellboot-Spieler springt in kalten See: Lebensgefahr

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Ein Modellboot-Spieler schwebt nach einem Sprung in einen kalten See in Böblingen in Lebensgefahr. Der 48-Jährige wollte sein ferngesteuertes, aber manövrierunfähiges Boot aus dem Wasser holen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der Mann zog sich am Dienstag aus, stieg ins 16 Grad kalte Wasser des Langen Sees und schwamm kurze Zeit später reglos im Wasser. Zeugen alarmierten die Feuerwehr. Einsatzkräfte reanimierten den Mann. Er kam in stabilisiertem Zustand in ein Krankenhaus. Vermutlich habe das Herz des Mannes wegen der Kälte ausgesetzt, sagte ein Polizeisprecher.

Polizeimitteilung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen