Misstrauen gegenüber Astrazeneca: Ärztin will auf Parkplatz impfen

Corona-Impfstoff von Astrazeneca
Eine Spritze mit dem Corona-Impfstoff von Astrazeneca wird aufgezogen. (Foto: Matthias Bein / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Mit einer ungewöhnlichen Impfaktion auf einem Supermarkt-Parkplatz will eine Pforzheimer Ärztin heute alle Dosen des Vakzins Astrazeneca verimpfen, für die sie in ihrer Sprechstunde zuvor keine Abnehmer fand. Das Misstrauen vieler Patienten gegen den höchst wirksamen Impfstoff sei leider groß, sagte die Medizinerin Nicola Buhlinger-Göpfarth. Der Zeitaufwand für die Gespräche mit den Impfberechtigten auf ihrer Warteliste sei enorm und kaum zu rechtfertigen.

„Wir diskutieren uns mit den Patienten dumm und dusselig“, hatte sie moniert. „Wir wissen genau, dass es hundert andere gibt, die sich damit gerne impfen lassen wollen.“ Die Debatte um das Vakzin sei eine Luxusdebatte. Sie will am Mittwoch rund 250 bei ihr liegen gebliebene Astrazeneca-Dosen an den Mann und an die Frau bringen. Zwei Kolleginnen hätten sich ihr angeschlossen. Ihren Worten zufolge ist es die erste Aktion dieser Art im Südwesten.

Auf dem Parkplatz in Pforzheim sollen nun alle, die sich impfen lassen wollen, auch ohne Termin drankommen. Voraussetzung ist, dass die Menschen impfberechtigt sind und, sofern sie unter 60 sind, ausdrücklich mit der Astrazeneca-Impfung einverstanden sind. Dieser Impfstoff wird in Deutschland nur für Menschen ab 60 empfohlen. Astrazeneca war trotz seiner hohen Wirksamkeit wegen selten auftretender Blutgerinnsel im Zusammenhang mit der Impfung in Verruf geraten.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Was das heimische „Superfood“ Aronia so besonders macht

Für die einen ist sie exotisches Beerenobst, für andere die Trend- oder gar Superbeere, für Dritte ein eher herber Müslizusatz. Für Martin Schlachter ist Aronia eine landwirtschaftliche Nische, mit der er mittlerweile beachtliche Erfolge aufweist. So jüngst, als er mit seinen Produkten die Jury bei der 27. Mostbarkeiten Alpen-Adria-Verkostung 2021 zu überzeugen wusste.

25 Verkoster, 245 teilnehmende Betriebe, die 1300 Produkte in neun Kategorien vorstellten – und Gold für „Martin Schlachter, Meckenbeuren“, wie auf der Homepage des ...

In Tannheim soll eine Zusammenkunft für ein größeres Coronageschehen gesorgt haben. Dazu sagen will aber niemand etwas.

Corona-Ausbruch und viele Infizierte: Das große Schweigen von Tannheim

Wie kam es zu der zwischenzeitlich hohen Zahl der Infizierten in VS und Umgebung? Bei der Suche nach einer Antwort stößt man zunächst auf einen mutmaßlichen größeren Corona-Ausbruch in einem VS-Stadtteil, dann auf viele Hürden bei der Wahrheitsfindung – und nicht zuletzt auf großes Schweigen.

Die Corona-Zahlen in Villingen-Schwenningen sind seit Wochen hoch, bundesweit war der Schwarzwald-Baar-Kreis mit dem Infektionsgeschehen zeitweise sogar an siebter Stelle.

Mehr Themen