Ministerium will Kantinen bei Müllvermeidung unterstützen

Lebensmittelverschwendung
Lebensmittelreste liegen in der Mülltonne eines Restaurants. (Foto: Philipp von Ditfurth / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Im Bemühen gegen Lebensmittelverschwendung will das Ernährungsministerium in Stuttgart verstärkt Kantinen einbeziehen. Dazu wolle man in der zweiten Jahreshälfte eine sogenannte Messwoche veranstalten, sagte ein Sprecher des Ministeriums der Deutschen Presse-Agentur. Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung können im Rahmen dieser Aktion ihre eigenen Lebensmittelabfälle messen. Im Anschluss sollen dann gemeinsam mit dem Ministerium Lösungsstrategien entwickelt werden.

In den privaten Haushalten Baden-Württembergs werden laut Daten der GfK-Konsumforscher 22 Kilogramm Lebensmittel pro Kopf und Jahr weggeschmissen. Noch einmal fast genauso viel Essen pro Kopf wird im deutschlandweiten Schnitt in der Außer-Haus-Verpflegung - also etwa in Kantinen, Restaurants oder Cafés - weggeworfen.

© dpa-infocom, dpa:210611-99-947535/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Idyllisch gelegen und sehr beliebt als Badesee: der Rößlerweiher in der Gemeinde Schlier. Um dessen Wasserqualität gab es jüngs

Verwirrung um Bewertungen: Wie sauber ist der Rößlerweiher?

Der Rößlerweiher in der Gemeinde Schlier ist ein beliebter Badesee im viel besuchten Naherholungsgebiet des Schussentals. Die Behörden attestierten ihm in den vergangenen Jahren stets eine „ausgezeichnete“ Wasserqualität. Nun sorgt ein aktueller Bericht für Irritationen: Der Weiher wird plötzlich nur noch mit ausreichend“ bewertet. Was steckt dahinter?

Das sorgte für Unverständnis: Anfang Juni veröffentlichte die Landesanstalt für Umwelt ihre Bewertung nach der EU-Badegewässerrichtlinie und stellte darin fest, dass zwar die meisten ...

 Weil es keinen Nachrücker für den verstorbenen Trossinger Kreisrat Michael Schön gibt, verliert die AfD einen Sitz im Kreistag.

AfD darf Sitz im Kreistag nicht nachbesetzen

Die AfD im Kreis verliert einen Sitz, weil es für den verstorbenen Trossinger Kreisrat Michael Schön, der im März mit nur 35 Jahren verstorben ist, keinen Nachrücker gibt. Sein Vater Otto Schön, der bei der Wahl 2019 im Wahlkreis 5, Trossingen, die nächsthohe Stimmenzahl gehabt hätte, hat das Mandat aus gesundheitlichen Gründen abgelehnt. Michael Schön hatte das Direktmandat des eigentlich gewählten Thomas Schulz, der das Mandat nicht annahm, übernommen.

Mehr Themen