Minister Lucha: Geflüchtete während Berufsanerkennung dulden

Lesedauer: 2 Min
Manfred Lucha
Manfred Lucha. (Foto: Sebastian Gollnow/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Geflüchtete sollen nach den Vorstellungen von Integrationsminister Manne Lucha (Grüne) während des Verfahrens zur Anerkennung ihres Berufsabschlusses geduldet bleiben. Einen entsprechenden Vorschlag will er nach Angaben seines Ministeriums bei der Integrationsministerkonferenz machen, die am Donnerstag und Freitag in Nürnberg stattfindet. Zuvor hatte die „Schwäbische Zeitung“ darüber berichtet.

„Die Betroffenen sollten bis zum Abschluss des Anerkennungsverfahrens eine Duldung und daran anschließend ein zweijähriges Aufenthaltsrecht für die Beschäftigung im anerkannten Beruf erhalten“, sagte ein Sprecher des Integrationsministeriums am Mittwoch.

Wer ausgebildet nach Deutschland kommt, soll nach Luchas Willen nicht schlechter gestellt werden als diejenigen, die hier erst eine Ausbildung beginnen, wie die „Schwäbische Zeitung“ berichtet. Auszubildende sind in der Regel bis zum Abschluss geduldet und dürfen danach noch zwei Jahre in Deutschland arbeiten. Bayerns Integrationsministerin Emilia Müller (CSU) sieht Luchas Initiative zur Ausweitung des Bleiberechts nach Informationen der Zeitung kritisch.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen