Merkel-Doppelgängerin: „Es ist dann auch einfach mal gut“

Lesedauer: 2 Min
Marianne Schätzle posiert
Marianne Schätzle posiert. (Foto: Patrick Seeger/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Wenn Kanzlerin Angela Merkel am Freitag den CDU-Vorsitz aufgibt, ist das für ihre Doppelgängerin vom Bodensee kein Problem. „Es ist dann doch auch einfach mal gut“, sagte die Kabarettistin Marianne Schätzle aus Hilzingen, die seit Jahren als „Angela die Zweite“ durch die Lande zieht. Sie werde nicht versuchen, wie die mögliche Nachfolgerin Annegret Kramp-Karrenbauer auszusehen. Eine Friedrich-Merz-Imitation werde es auch nicht geben.

Seit etlichen Jahren ist die Kanzlerin Teil von Schätzles Programm. „Die Leute haben sich immer gefreut.“ Sie imitiert die mächtigste Frau der Welt allerdings nicht, sondern spielt ihre „offizielle“ Doppelgängerin - mit all den Herausforderungen, die so eine Aufgabe mit sich bringen kann.

Dass sie Angela Merkel ähnlich sieht, sei ihr zunächst gar nicht aufgefallen. Auf Zuraten ihres Publikums habe sie die Merkel-Nummer in ihr Programm genommen und wegen des Erfolgs nicht wieder abgelegt. Kennengelernt hat sie das Original nie: Merkel habe vor etwa acht Jahren ein Treffen abgelehnt.

Angela die Zweite

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen