Mehr Flüchtlinge in Arbeit: Ministerien ziehen Bilanz

Lesedauer: 2 Min
Flüchtling in Tischlerlehre
Ein Flüchtling fertigt in einer Tischlerei eine Holzverbindung. (Foto: Holger Hollemann/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Seit drei Jahren beschäftigt die Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt Politik und Unternehmen im Land. Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) und Wirtschaftsminister Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) ziehen heute bei einem gemeinsamen Kongress Bilanz. Noch die alte Landesregierung hatte beispielsweise das Programm der „Kümmerer“ ins Leben gerufen, die Flüchtlingen den Einstieg in eine Ausbildung vermitteln.

Obwohl Unternehmen immer wieder klagen, dass vor allem mangelnde Deutschkenntnisse ein Hemmschuh sind, weisen die Zahlen auf einen positiven Trend hin. „Ausgehend vom Qualifikationsniveau der Geflüchteten haben wir mehr Geflüchtete in Arbeit und Ausbildung vermittelt als wir erwartet haben“, sagte der Regionalchef der Agentur für Arbeit im Südwesten, Christian Rauch, jüngst in einem Interview mit „Stuttgarter Zeitung“ und „Stuttgarter Nachrichten“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen