Kevin Vogt
Bremens Milot Rashica (l) und Hoffenheims Kevin Vogt kämpfen um den Ball. (Foto: Uwe Anspach / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Der abstiegsbedrohte Bundesligist Werder Bremen peilt nach übereinstimmenden Medienberichten einen Transfer von Hoffenheims Kevin Vogt an. Dies berichten die „Bild-Zeitung“ und der „Kicker“. Demnach soll der 28 Jahre alte Innenverteidiger Vogt, der erst vor wenigen Wochen bei den Kraichgauern als Kapitän zurücktrat, schon seit einer Woche in Gesprächen mit Werder sein. Laut „Bild“ ist eine Leihe des bis 2022 vertraglich gebundenen Verteidigers bis zum Saisonende denkbar, im Anschluss soll es eine Kaufoption geben.

Bremen kann nach einer schwachen Hinrunde vor allem Verstärkung in der Defensive gebrauchen. Das Team von Trainer Florian Kohfeldt kassierte 41 Gegentore und damit mehr als jedes andere Mannschaft in der Liga. Kohfeldt zählt für die Rückrunde auf Neuzugänge, die vom schwierigen Herbst nichts mitbekommen haben.

„Mir ist wichtig, jemanden zu bekommen, der unbefleckt ist, die Hinrunde nicht mitgemacht hat, eine positive Arroganz ausstrahlt und sagt: „Was wollt ihr von mir?““, sagte der Trainer vor der Rückreise vom Werder-Trainingslager auf Mallorca.

Bild-Bericht

Kicker-Bericht

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen