Maschinenbauer im Land spüren Abschwung besonders stark

Lesedauer: 2 Min
Maschinenbau
Eine Person baut in einem Werk ein Getriebe zusammen. (Foto: Felix Kästle/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Maschinenbauer in Baden-Württemberg haben den Abschwung in der Branche im ersten Halbjahr besonders stark gespürt. Die Auftragseingänge - der Indikator für künftige Geschäfte - für den Zeitraum von Januar bis Juni lagen 14 Prozent unter dem Vorjahreswert, wie der Maschinenbauverband VDMA am Montag in Stuttgart mitteilte. Der Strukturwandel in der Autoindustrie, Handelskonflikte und die Abkühlung der Weltwirtschaft bremsen die Geschäfte der deutschen Maschinenbauer insgesamt. Bundesweit gingen im ersten Halbjahr neun Prozent weniger Bestellungen ein als im Vorjahreszeitraum.

Stornierungen auf breiter Front sehe man zwar noch nicht, sagte der Geschäftsführer des baden-württembergischen Verbands, Dietrich Birk. Aber viele Firmen warteten angesichts der Unsicherheiten ab. Vor allem in Deutschland machte sich die Zurückhaltung bemerkbar. Die Firmen hätten im vergangenen Jahr noch deutlich mehr investiert - entsprechend stärker fiel nun der Rückgang bei den neuen Bestellungen aus.

Erst im Juli hatte die Branche ihre Erwartungen für dieses Jahr zurückgenommen. Im Südwesten rechnet der VDMA nur noch mit einem kaum spürbaren Plus beim Umsatz von weniger als einem Prozent auf 86,1 Milliarden Euro.

Presseseite VDMA

Konjunkturexperte Wortmann zu Auftragseingang 1. HJ

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen