Deutsche Presse-Agentur

Der Maschinenbauer Homag rutscht in die roten Zahlen. Das Unternehmen rechne mit einem negativen Ergebnis vor Steuern (EBT) im ersten Halbjahr 2009, teilte Homag am Dienstag in Stuttgart mit. Auch der Umsatz sei in den ersten Monaten des laufenden Jahres erheblich zurückgegangen, berichtete der Maschinenbauer mit Sitz in Schopfloch (Kreis Freudenstadt) weiter, ohne genaue Zahlen zu nennen. Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen insgesamt 856 Millionen Euro Umsatz (2007: 837) verzeichnet, für 2009 aber einen Rückgang auf unter 800 Millionen prognostiziert. Das EBT 2008 betrug 59,0 Millionen Euro (Vorjahr: 68,1). Seriöse Prognosen für das Gesamtjahr seien kaum möglich, sagte Vorstandssprecher Joachim Brenk.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen