Mann stirbt nach mutmaßlichem Raub: 29-Jähriger in Haft

Polizei
Ein Einsatzort der Polizei ist mit Flatterband abgesperrt. (Foto: Christophe Gateau / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach einem mutmaßlichen Raub mit Todesfolge in Rottweil sitzt ein 29-Jähriger in Untersuchungshaft. Der Mann stehe im Verdacht, einen 33-Jährigen überfallen und dabei so schwer verletzt zu haben, dass dieser einige Tage später in einer Klinik starb, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Der Mann war demnach am 6. August mit Kopfverletzungen, Hämatomen und Schürfwunden im Rottweiler Stadtgraben gefunden worden. Gegenüber der Polizei nannte er einen Sturz als Grund für die Verletzungen.

Bei der Obduktion der Leiche fanden die Ermittler aber Hinweise auf äußere Gewalteinwirkung, die letztlich zum Tod führte. Später habe es zudem Hinweise gegeben, dass der 29-Jährige das Mobiltelefon des Mannes gewaltsam entwendet hatte. Die Beamten fanden das Gerät schließlich bei dem Verdächtigen, der am Donnerstag festgenommen wurde. Ein Haftrichter ordnete am Freitag Untersuchungshaft an, die Ermittlungen der Kripo Rottweil dauern an.

© dpa-infocom, dpa:210831-99-37208/3

Mitteilung Polizei

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen