Schwäbische Zeitung

(dpa/lsw) - Das Tauwetter ist am Sonntag einer Elfjährigen beinahe zum Verhängnis geworden: Das Mädchen brach durch das Eis auf dem Oberen See im Zentrum Böblingens, konnte aber von Passanten gerettet werden. Wie die Polizei am Montag mitteilte, verließen trotz des Unfalls die Menschen die Eisfläche nicht. Zu diesem Zeitpunkt befanden sich etwa 250 Personen auf dem oberen See. Aufgrund der starken Sonneneinstrahlung war jedoch die Eisdecke nicht mehr dick genug und weitere Menschen drohten ins Eis einzubrechen. Die Polizei räumte die Eisfläche sofort und verhängte ein Verbot, sie zu betreten. Einzelheiten zur Rettung wurden nicht bekannt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen