Luftqualität in Baden-Württemberg verbessert sich weiter - auch in Ulm

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Luftqualität in Baden-Württemberg hat sich im vergangenen Jahr deutlich verbessert. So wurde der Jahresgrenzwert für Stickstoffdioxid nur noch in Stuttgart, Heilbronn, Reutlingen und Mannheim überschritten, teilte die Landesanstalt für Umwelt (LUBW) am Montag in Karlsruhe mit.

2018 seien noch 14 Städte betroffen gewesen, darunter Freiburg, Tübingen und Ulm. „Die zahlreichen verkehrsbezogenen Maßnahmen zeigen Wirkung“, teilte LUBW-Präsidentin Eva Bell mit.

Der Grenzwert für die durchschnittliche jährliche Belastung mit Stickstoffdioxid liegt bei 40 Mikrogramm je Kubikmeter Luft. Im Durchschnitt sei der Wert an verkehrsnahen Messstellen um 5,3 Mikrogramm zurückgegangen, im städtischen Hintergrund um 1,5 Mikrogramm. Auch die Belastung mit Feinstaub werde geringer.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen