Lotterieeinnahmen kommen Umweltschutz im Ländle zugute

Lesedauer: 1 Min
Lotto
Ein Mann füllt einen Lottoschein aus. (Foto: Inga Kjer/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das Land Baden-Württemberg will in diesem Jahr mehr als 2,8 Millionen Euro aus der Privatlotterie Glücksspirale für Umwelt- und Naturschutzprojekte einsetzen. Das hat der Finanzausschuss des Landtages am Donnerstag in Stuttgart beschlossen. Der größte Anteil, rund 1,1 Millionen Euro, soll Projekten der Stiftung Naturschutzfonds zugute kommen. 750 000 Euro sind für die Förderung von Naturparks vorgesehen. Mit dem restlichen Geld werden mehrere Einzelprojekte zur Bildung nachhaltiger Entwicklung sowie Umweltschutzprojekte gefördert.

Nach Angaben des Vorsitzenden des Finanzausschusses, Rainer Stickelberger (SPD), werden die Lotteriemittel durch 1,15 Millionen Euro Landesmittel ergänzt und mit 1,1 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds kofinanziert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen