Löwen dürfen auf Finalteilnahme in European League hoffen

Deutsche Presse-Agentur

Die Rhein-Neckar Löwen haben sich in der European League eine ordentliche Ausgangslage für die angestrebte Teilnahme am Finalturnier verschafft. Der Handball-Bundesligist verlor zwar am Dienstag sein Viertelfinal-Hinspiel beim russischen Club Medwedi Tschechow mit 32:33 (19:15), dennoch ist das Weiterkommen im Rückspiel am nächsten Dienstag in Heidelberg möglich. Andy Schmid war mit sieben Treffern bester Torschütze für die Nordbadener.

Vor 1000 Zuschauern führten die Löwen zur Pause dank eines schnellen Umschaltspiels mit 19:15. Nach dem Seitenwechsel zwang der russische Erstligist die Löwen aber vermehrt in den Positionsangriff, womit die Mannschaft von Trainer Martin Schwalb überhaupt nicht klarkam. In der Schlussphase verbesserten die Löwen nach einem 29:33-Rückstand mit einem 3:0-Lauf ihre Chancen auf die Qualifikation fürs Final Four.

© dpa-infocom, dpa:210413-99-192209/2

Kader der Rhein-Neckar Löwen

Infos zum Trainerteam

Spielplan der Rhein-Neckar Löwen

Infos zur Partie

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Not-Kaiserschnitt nach Unfall am Klinikum: Fahrer stirbt - Schwangere schwer verletzt

Bei einem schweren Autounfall am Klinikum Friedrichshafen ist ein 39-Jähriger gestorben. Seine hochschwangere Mitfahrerin schwebt aktuell in Lebensgefahr. Das Kind wurde mit einem Not-Kaiserschnitt auf die Welt geholt und musste - ebenso wie seine Mutter - reanimiert werden.

Insgesamt waren nach ersten Informationen der Polizei drei Personen in dem VW Golf. Eine 33-jährige Frau auf dem Beifahrersitz wurde schwer verletzt und wird intensivmedizinisch versorgt.

3-Stufen-Konzept: Sozialministerium stellt Lockerungen in Aussicht

Baden-Württembergs Sozialminister Manfred Lucha (Grüne) deutet baldige Öffnungsschritte an, sobald die weiter sinkende Inzidenz dies zulässt. Vorausgegangen war ein Treffen mit Vertretern aus besonders hart getroffenen Branchen.

Für die geplanten Öffnungsschritte in den Bereichen Wirtschaft, Gastronomie, Tourismus und Handel wurde ein dreistufiges Konzept ausgearbeitet, heißt es aus dem Sozialministerium am Donnerstagmittag.

Demnach sehe die erste Stufe etwa die Öffnung von gastronomischen Außenbereichen, Hotels sowie ...

Mehr Themen