Lastwagen kippt in Fluss - Stundenlange Bergungsarbeiten

Lesedauer: 2 Min
 Ein Lastwagen wird mit Hilfe von zwei Kränen aus der Murr geborgen.
Ein Lastwagen wird mit Hilfe von zwei Kränen aus der Murr geborgen. (Foto: dpa)
Deutsche Presse-Agentur

Ein Lastwagen hat bei einem Unfall nahe Kirchberg an der Murr die Leitplanke durchbrochen und ist kopfüber in die Murr gekippt. Der Fahrer konnte nach dem Unfall am Montagabend unverletzt aus dem Führerhaus klettern, wie die Polizei mitteilte.

Mit zwei Kränen wurde der Sattelzug aufgerichtet. Die Bergung dauerte mehrere Stunden. Es entstand ein Schaden von fast 200 000 Euro.

Der 40 Tonnen schwere Lkw war am frühen Montagabend mit einem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen. Dabei verklemmte sich das Vorderrad des mit Split beladenen Lastwagens. Der 52-jährige Sattelzugfahrer konnte nicht verhindern, dass sein Laster von der Straße abkam und kopfüber in dem Fluss landete.

Gefahr für die Umwelt bestand nicht

Der Laster-Fahrer konnte sich selbst in Sicherheit bringen. Der 32 Jahre alte Mann am Steuer des Autos wurde leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr errichtete zwei Ölsperren, weil Öl ausgelaufen war. Eine Gefahr für die Umwelt habe aber nicht bestanden, sagte ein Sprecher der Polizei in Aalen am Dienstag.

Neben der Feuerwehr mit rund 60 Einsatzkräften rückte auch die Straßenmeisterei und ein Bergungsunternehmen an. Mit zwei Kränen konnte der Sattelzug aufgerichtet werden. Bis tief in die Nacht musste dafür die Kreisstraße gesperrt bleiben.

Unklar ist noch, wie es zu dem Unfall kam. „Es gibt widersprüchliche Aussagen der Beteiligten“, sagte der Sprecher der Polizei. Eventuell müsse ein Gutachter den Unfallhergang klären, hieß es.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen