Deutsche Presse-Agentur

Langzeitarbeitslosen kann nach Auffassung des Landkreistages Baden-Württemberg besonders gut geholfen werden, wenn die Kommunen sie in eigener Regie betreuen und vermitteln. Deshalb müsse die Zahl der Kommunen, die diese sogenannte Option wählen können, erweitert werden, forderte der Präsident des Gremiums, Jürgen Schütz, am Montag in Stuttgart. Bedingung dafür sei, dass die Finanztransfers vom Bund an die Kreise verfassungsrechtlich abgesichert und die Optionen nicht begrenzt seien. Derzeit gibt es im Südwesten fünf Optionslandkreise. Mehr können es nach den Vorgaben des Bundes nicht sein. Außerdem sind sie bis 2013 begrenzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen