Deutsche Presse-Agentur

Das Landeskriminalamt Baden-Württemberg hat die Ermittlungen im Fall des Heilbronner Polizistinnenmords an sich gezogen. Die bisher zuständige Heilbronner Polizei werde mit einer Kernmannschaft weiterhin beteiligt sein, das LKA aber künftig den Großteil der Ermittler stellen, teilte die Behörde am Mittwoch in Stuttgart mit. Die Polizei reagiere damit „auf die sich ständig auch international ausweitenden Ermittlungen“. Gefahndet wird nach der „Frau ohne Gesicht“. Die meistgesuchte Verbrecherin Deutschlands wird mit sechs Morden in Verbindung gebracht. Im April 2007 soll sie in Heilbronn eine 22 Jahre alte Polizistin erschossen haben.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen