Deutsche Presse-Agentur

Mit neuen Angeboten für Nutzer will das Landesarchiv Baden-Württemberg den Zugang zu seinen Dokumenten erleichtern. So könnten Unterlagen auch als digitale Scans oder Papierkopien bestellt werden, teilte das Archiv am Dienstag mit. Der neue Service stehe als Pilotprojekt zunächst für das Hauptstaatsarchiv Stuttgart und das Staatsarchiv Ludwigsburg zur Verfügung. Später soll er auch an anderen Standorten etwa in Freiburg, Karlsruhe und Sigmaringen angeboten werden.

Zudem dürfen von frei zugänglichen Unterlagen künftig auch Fotos mit dem eigenen Smartphone oder der Digitalkamera gemacht werden. Allerdings gelten dabei Einschränkungen, etwa empfindliche Materialien zu schützen oder die Interessen von Rechteinhabern zu wahren. So seien Stücke aus Pergament sowie Dokumente, die jünger als 110 Jahre sind, ausgeschlossen. Außerdem soll eine Telefonauskunft bei Anfragen weiterhelfen.

Das Landesarchiv umfasst nach eigenen Angaben unter anderem rund 156 Regalkilometer Akten und Bände, 316 000 Urkunden sowie 362 000 Karten und Pläne und mehr als 280 Millionen Datensätze aus Behörden-Datenbanken. Hinzu kommen Fotosammlungen, audiovisuelle und elektronische Unterlagen sowie rund 162 Regalkilometer Grundbuchunterlagen.

Weitere Infos zu neuen Angeboten

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen