Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU)
Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) (Foto: dpa)
Landes-Korrespondentin

Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) hat Forderungen nach einer Rückkehr zum neunjährigen Gymnasium am Dienstag eine Absage erteilt.

Darauf pocht die Initiative „G9 jetzt! BW“, die Ende März eine Online-Petition gestartet und bis Dienstagabend mehr als 23000 Unterschriften gesammelt hat. Bereits heute gebe es ein breites Angebot für Kinder, das Abitur in neun Jahren zu erlangen, so Eisenmann – über die Gemeinschaftsschule sowie über die Realschule mit anschließendem Besuch eines beruflichen Gymnasiums.

Zudem verwies sie auf die 43 der rund 180 Gymnasien, an denen es im Modellversuch G 9 gibt. „Auf dieser Basis werden wir bis zum Ende der Legislaturperiode arbeiten“, so Eisenmann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen