KSC will auf Rang zwei: „Müssen punkten und zwar dreifach“

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit Christoph Kobald anstelle des gelbgesperrten Innenverteidigers Daniel Gordon will der Karlsruher SC Rang zwei und damit einen direkten Aufstiegsplatz in der 3. Fußball-Liga zurückerobern. Der 21-jährige Österreicher soll im Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching am Samstag (14.00 Uhr/SWR) den Platz an der Seite von Kapitän David Pisot einnehmen. „Ich denke, da gibt es keine Probleme“, sagte Trainer Alois Schwartz am Donnerstag. Schon beim 1:1 Mitte Februar beim FSV Zwickau habe er diese Aufgabe sehr gut ausgefüllt. Für Kobalds Platz im Mittelfeld sind Burak Camoglu und Alexander Groiß aussichtsreiche Kandidaten.

Nach der 0:2-Niederlage am vergangenen Sonntag beim SV Wehen Wiesbaden steht der KSC hinter den Hessen punktgleich nur noch auf dem Relegationsplatz. Die Ansage von Schwartz an seine Mannschaft, der zuletzt nur ein Sieg in vier Spielen gelang, ist daher unmissverständlich: „Wir müssen punkten, und zwar dreifach.“ Es gebe nun nichts mehr zu verschenken. „Wir haben uns selbst in diese Situation gebracht. Wir hatten vorher genug Möglichkeiten, selbst einmal einen Schritt zu tun“, erklärte er.

Insbesondere beim Verwerten von Torchancen sieht Schwartz deutlichen Steigerungsbedarf. „Wir müssen vor dem Tor wieder effektiver werden, entschlossener und kaltschnäuziger“, sagte er. Denn Unterhaching sei trotz einer Serie von sechs Spielen ohne eigenes Tor ein gefährlicher Gegner. „Sie spielen einen technisch sehr guten und schnellen Fußball. Dementsprechend versuchen sie gerade auswärts, dem Gegner durch schnelles Umschaltspiel weh zu tun“, warnte der 52-Jährige.

Kader Karlsruher SC

Spielplan und Ergebnisse KSC

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen