Kretschmann sagt Reise nach Asien wegen Coronavirus ab

Lesedauer: 1 Min
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) spricht.
Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen), Ministerpräsident von Baden-Württemberg, spricht während einer Pressekonferenz. (Foto: Sebastian Gollnow / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hat seine für Ende Mai geplante Delegationsreise nach Japan und Südkorea abgesagt. „Leider nimmt die Ausbreitung der Atemwegserkrankung durch das neuartige Coronavirus weltweit rasant zu“, teilte die Gesellschaft Baden-Württemberg International am Freitag in Stuttgart mit. Die Bekämpfung der weiteren Ausbreitung des Coronavirus habe in den kommenden Wochen oberste Priorität.

Vor diesem Hintergrund habe Kretschmann entschieden, von der Reise abzusehen. Ursprünglich hatte Kretschmann vom 23. bis zum 29. Mai in die beiden asiatischen Länder reisen wollen. Es wäre seine letzte große Auslandsreise vor der Landtagswahl am 14. März 2021 gewesen.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen