Klage gegen Schulverweis: Schüler scheitert vor Gericht

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Streit mit den Behörden um seinen Schulausschluss nach mehreren sexuellen Übergriffen hat ein 13 Jahre alter Schüler vor dem Verwaltungsgericht Freiburg eine juristische Niederlage erlitten. Der Jugendliche habe sich eines schweren Fehlverhaltens schuldig gemacht, entschied das Gericht in einem am Donnerstag veröffentlichen Urteil. Der Schulausschluss sei daher rechtmäßig, er stelle keinen unverhältnismäßigen Eingriff in die Rechte des 13-Jährigen dar. Der Schüler hatte den Angaben zufolge gemeinsam mit einem Mitschüler ein 14 Jahre altes Mädchen mehrfach sexuell belästigt und war deshalb der Schule verwiesen worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen