Eine Niere wird entnommen
In einer Klinik wird bei einer Operation einem Spender eine Niere entnommen, die für eine Transplantation vorgesehen ist. (Foto: Jan-Peter Kasper/Archiv / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die christlichen Kirchen in Baden-Württemberg sprechen sich gegen die von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgeschlagene Widerspruchslösung bei Organspenden aus. Der Landesbischof der Evangelischen Landeskirche in Baden, Jochen Cornelius-Bundschuh, verwies darauf, dass die Würde des Menschen mit dem Tod nicht aufhöre. „Der Schutz derjenigen, die nicht mehr für sich selbst eintreten können, wiegt höher als ein vermeintlicher Anspruch der Gesellschaft.“

Organspende müsse ein bewusster Akt der eigenen Entscheidung jeder und jedes einzelnen bleiben, teilte der Württembergische Landesbischof Frank Otfried July mit. Der Bischof der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Gebhard Fürst, schrieb bereits am Mittwoch auf Twitter: „Wir brauchen mehr Organspender. Trotzdem bin ich gegen die aktuell diskutierte Widerspruchsregel.“

 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen