Deutsche Presse-Agentur

Ein halbes Jahr nach dem verheerenden Hochwasser im Killertal im Zollernalbkreis haben sich die Gemeinden am Fluss Starzel zu einer Schutz-Gemeinschaft zusammengeschlossen. Die zehn Kommunen wollen in Zukunft alle Maßnahmen zum Schutz vor einem Hochwasser untereinander abstimmen. „Man muss das Starzel- Gebiet in einem Guss betrachten. Isolierte Maßnahmen sind zum Scheitern verurteilt“, sagte der Tübinger Regierungspräsident Hermann Strampfer am Freitag bei der Vertragsunterzeichnung in Hechingen. Bei dem Hochwasser am 2. Juni 2008 waren drei Menschen ertrunken, die Gemeinde Jungingen und Teile Hechingens wurden stark verwüstet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen