Hinter Gittern: Eine Nerzfarm in Ostflandern.
Hinter Gittern: Eine Nerzfarm in Ostflandern. (Foto: imago)
Schwäbische Zeitung

Nach Protesten hat die Kaufhauskette Breuninger beschlossen, ab 2020 Kleidung aus Echtpelz aus ihrem Sortiment zu verbannen. Das teilte das Unternehmen am Freitag mit. Die Stuttgarter Zeitung hatte zuerst berichtet. Tierschützer zeigten sich daraufhin erleichert.

„Was bereits seit Längerem für die Breuninger-Eigenmarken gilt, ist zukünftig auch Maßstab für alle anderen Labels, die das Haus führt: In Abstimmung mit den Markenpartnern werden zukünftig keine Produkte aus und mit Echtpelz mehr verkauft. Die Entscheidung betrifft das gesamte Sortiment und damit alle stationären Breuninger-Standorte sowie den Online-Shop breuninger.com. Die Sortimentsumstellung wird bis Frühjahr/Sommer 2020 abgeschlossen sein“, heißt es in der Mitteilung.

Bei den Eigenmarken werde laut Breuninger seit 2017 kein Echtpelz mehr verwendet, der komplette Verzicht auf Pelz für Mäntel, Jacken oder Kragen sei erst ab 2020 möglich, weil die Kollektionen für 2019 schon eingekauft wurden. 

Breuninger-Sprecher Christian Witt erklärte, dass man sich seiner Verantwortung bewusst und in letzter Zeit in engem Austausch mit der Stiftung „Vier Pfoten“ gewesen sei.

Die Tierschutzorganisation begrüßte am Freitag diese Entscheidung. „Wir freuen uns, dass mit Breuninger eine der führenden Warenhausketten im Premiumsegment in naher Zukunft auf Pelz verzichtet. Dies hat Signalwirkung für die ganze Branche“, sagte Thomas Pietsch, Wildtierexperte von „Vier Pfoten“.

Auch das Deutsche Tierschutzbüro vermeldet den Verzicht als seinen Erfolg und verweist auf die im November 2017 gestartete Kampagne gegen die Pelzpolitik von Breuninger.

Die Produktion von Pelz ist eine der sinnlosesten und quälerischsten Formen der Ausbeutung von Tieren. Wir freuen uns, dass auch Breuninger dies nun eingesehen hat und den Verkauf einstellt.

Jan Peifer, Chef des Deutschen Tierschutzbüros

In den vergangenen Jahren kam es immer wieder zu Protesten gegen das Breuninger-Sortiment. 2017 erhielt das Unternehmen den Negativpreis für das „herzloseste Unternehmen.“

Breuninger-Filialen gibt es in Baden-Württemberg in Stuttgart, Reutlingen, Freiburg, Sindelfingen, Ludwigsburg und Karlsruhe.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen