Karlsruher Klimacamp abgebaut

Protestcamp für Klimagerechtigkeit abgebaut
Das Karlsruher Klimacamp zu Beginn der Aktion Ende Mai diesen Jahres. (Foto: Uli Deck / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Nach rund vier Monaten ist das Klimacamp in Karlsruhe abgebaut worden. Wie ein Sprecher der Klimaschützer am Donnerstag sagte, hatten bis zu 50 Menschen in wechselnder Besetzung in dem Protestcamp die Stellung gehalten und mit Podiumsdiskussionen, Workshops und in Gesprächen mit Bürgerinnen und Bürgern auf die Klimaerwärmung aufmerksam gemacht. Der Standort in unmittelbarer Nähe des Bundesverfassungsgerichtes war gewählt worden, weil die Richter dort zuvor in einem wegweisenden Urteil die deutsche Klimapolitik gerügt hatten.

„Als Gruppe wollen wir weiter bestehen bleiben“, sagte Sprecher Simon Völker. Um die Menschen zu schonen, die sich jeden Tag vor Ort eingesetzt hätten, habe man sich jedoch zum Abbau entschlossen. Auch wäre es schwierig geworden, das Camp über den kalten Herbst und Winter hinweg nachhaltig zu betreiben. Seit Mittwoch stehe dort nichts mehr. Es sei aber möglich, dass man im kommenden Jahr wiederkomme.

Die Aktion Klimacamp stand unter dem Motto „Wir bleiben, bis ihr handelt!“. In anderen Städten hatte es ähnliche Aktionen gegeben.

© dpa-infocom, dpa:210930-99-427336/3

Klimacamp Karlsruhe bei Twitter

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen