Deutsche Presse-Agentur

Die Kabinettssitzung am Dienstag findet im Zeichen der Coronavirus-Krise nur virtuell statt. Die Ministerriege will sich nicht persönlich treffen, sondern sich zusammenschalten, wie ein Regierungssprecher am Montag mitteilte. Es sei aber noch nicht klar, ob per Telefon oder Videokonferenz. Statt der allwöchentlichen Regierungspressekonferenz im Anschluss an die Kabinettssitzung will sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) dann per Livestream den Fragen der Journalisten stellen.

Baden-Württemberg ist neben Nordrhein-Westfalen und Bayern das am stärksten von der Ausbreitung des Coronavirus betroffene Bundesland. Bis zum Sonntag waren in Baden-Württemberg bei den dortigen Behörden 977 Infektionen bestätigt. Drei Menschen sind bisher nach einer Infektion gestorben.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen