Deutsche Presse-Agentur

Der Stuttgarter Autozulieferer Behr hat das Geschäftsjahr 2008 mit einem massiven Ergebniseinbruch abgeschlossen. Beim Vorsteuerergebnis verbuchte das Unternehmen einen Verlust von 70 Millionen Euro, sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung Markus Flik am Dienstag in Stuttgart. Im Vorjahr hatte der weltweit tätige Spezialist für Motorkühlung noch einen Gewinn von 40 Millionen Euro erzielt. Der Umsatz ging um 1,5 Prozent auf 3,3 Milliarden Euro zurück. Auch für 2009 sieht Flik keine Besserung. Behr erwartet einen Umsatzrückgang von 15 bis 20 Prozent. Trotz Kostensenkungen werde es 2009 einen noch höheren Verlust geben, sagte Flik.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen