Deutsche Presse-Agentur

Bundespräsident Horst Köhler wird der Bundesversammlung, die im Mai das Staatsoberhaupt für die kommenden fünf Jahre wählt, nicht als Wahlmann angehören. Ein Sprecher Köhlers erklärte am Dienstag in Berlin auf dpa-Anfrage: „Als amtierender Bundespräsident möchte er diese ehrenvolle Aufgabe nicht wahrnehmen.“ Die baden-württembergische CDU-Landtagsfraktion hatte zuvor den in Ludwigsburg aufgewachsenen Köhler als Mitglied der Bundesversammlung nominiert. Köhler bedankte sich in seiner Erklärung dafür. Er kandidiert am 23. Mai für eine zweite Wahlperiode.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen