Jungfernfahrt für riesigen Heißluftballon

Deutsche Presse-Agentur

Der größte jemals in Deutschland produzierte Heißluftballon soll im Südwesten in den Himmel steigen. 12.500 Kubikmeter Volumen misst der grün-weiße Rekordballon nach Herstellerangaben. Damit ist sein Volumen laut Hersteller und dem Dachverband der Luftsportler in Deutschland doppelt so groß wie das der meisten Heißluftballons, die für Ausflüge genutzt werden. Am späten Mittwochnachmittag soll er vom Flugplatz Pattonville nahe Kornwestheim (Landkreis Ludwigsburg) auf seiner Jungfernfahrt abheben.

Bis zu 18 Menschen können in dem Korb Platz nehmen und den Ausblick genießen. Bevor es „Glück ab, gut Land“ - so lautet der Gruß der Ballonfahrer - für den Piloten heißt, müssen die Wetterbedingungen stimmen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) sagt für Mittwoch Sommerwetter bei schwachem Wind in Baden-Württemberg voraus. Zu viel und zu böiger Bodenwind sowie Schauer oder Gewitter sind Ausschlusskriterien für eine Ballonfahrt.

Der Dachverband Aero Club hat beim Betrieb großer Heißluftballons grundsätzlich Bedenken. „Das sind unglaubliche Massen, die da bewegt werden“, sagt der Vorstand der Bundeskommission Ballon im Aero Club, Wilhelm Eimers. „Es braucht auf jeden Fall eine sichere Wetterlage und nicht so viel Wind.“

Nach der Jungfernfahrt soll der große Ballon deutschlandweit für Ballonfahrten genutzt werden. Der Betreiber hat seinen Sitz in Köln.

© dpa-infocom, dpa:210720-99-453376/3

DWD-Vorhersage

Webseite des Herstellers

DWD-Flugwetter

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen