Deutsche Presse-Agentur

Nach Bränden in Parkhäusern ist ein Jugendlicher aus Rastatt am Dienstag wegen vorsätzlicher Brandstiftung zu drei Jahren Jugendhaft verurteilt worden. Der 17- Jährige hatte im vergangenen Sommer zwei Brände in einem Parkhaus in Baden-Baden gelegt, bei denen unter anderem ein komplettes Parkdeck zerstört worden war. Außerdem hatte er in der Innenstadt zwei Autos angezündet. Ein Feuer in einer Pension konnte ihm dagegen im Prozess vor dem Baden-Badener Landgericht nicht nachgewiesen werden. Der Feuerschaden liegt nach Angaben des Gerichts bei rund einer halben Million Euro. Der 17-Jährige räumte die Taten nur teilweise ein. Er wird in einer psychiatrischen Klinik behandelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen