Jürgen Klinsmanns Mutter gestorben

Deutsche Presse-Agentur

Die Mutter von Ex-Fußballbundestrainer Jürgen Klinsmann, Martha Klinsmann, ist tot. Sie starb am 8. April im Alter von 82 Jahren und wurde am Freitag in Stuttgart beigesetzt, wie „Stuttgarter Nachrichten“ und „Stuttgarter Zeitung“ am Dienstag berichteten. Auch Jürgen Klinsmann (56) reiste demnach zur Beerdigung an. Martha Klinsmann arbeitete lange in der Familienbäckerei im Stuttgarter Stadtbezirk Botnang, die im Jahr 2020 schloss. Eine frühere Stammkundin beschreibt die Verstorbene in dem Zeitungsbericht als „stets bodenständig, freundlich, offen, sehr humorvoll, positiv und sehr großzügig“.

© dpa-infocom, dpa:210420-99-272757/2

Bericht in den "Stuttgarter Nachrichten"

Bericht in der "Stuttgarter Zeitung"

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Dieser Einwanderer hat sich bestens integriert.

Herkunft der Riesen-Bananenstaude geklärt

In einem Garten in Friedrichshafen-Jettenhausen steht eine riesige Bananenstaude: Es wurde gerätselt, wo die genau herkommt - nun ist das geklärt.

Im Garten von Ivica Jurisic aus Jettenhausen steht eine riesige Bananenstaude, die dort seit zwölf Jahren wächst und gedeiht und diesen Sommer sogar bis zur Dachrinne reicht (wir berichteten). Der Ableger, aus dem sie entstanden ist, stammt offenbar aus dem Zeppelindorf, soviel weiß

Impfung

Tschechien erkennt deutsche Corona-Impfnachweise an

Tschechien will von diesem Samstag an ausländische Corona-Impfnachweise aus Deutschland, Österreich, Ungarn, Slowenien, Polen und der Slowakei anerkennen. Das sei eine Übergangslösung bis zur Einführung des geplanten digitalen EU-Corona-Passes, sagte Außenminister Jakub Kulhanek am Freitag in Prag. Von der Regelung profitieren unter anderem Deutsche mit Wohnsitz in Tschechien und Geschäftsreisende. Für sie entfallen die strengen Test- und Quarantänepflichten bei der Einreise.

Mehr Themen