„Inventing Nature“: Ausstellung über schwierige Beziehung

Ausstellung „Inventing Nature – Pflanzen in der Kunst“
In der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe wird das Werk „Pflanzen dichten“ gezeigt. (Foto: Uli Deck / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Wir und die Natur - es ist eine existenzielle und zugleich gestörte und fragile Beziehung, der sich nun die Kunsthalle Karlsruhe in ihrer großen Sonderausstellung „„Inventing Nature - Pflanzen in der Kunst“ widmet. In der umfangreichen Schau dreht sich alles um das zwiespältige Verhältnis zwischen der Welt der Pflanzen, Bäume und Böden und dem sie unterwerfenden Menschen. Die Kuratoren stellen dabei auf acht Stationen weit über 150 Werke von etwa 80 Künstlerinnen und Künstlern in einen Dialog zueinander. Positionen zeitgenössischer Kunst treffen auf Sichtweisen alter Meister - ein Gang durch 500 Jahre Kunstgeschichte.

Die Schau, die vom 24. Juli bis 31. Oktober zu sehen ist, wird flankiert von der Ausstellung „Iss mich! Obst und Gemüse in der Kunst“, die sich an jüngere Besucher des Hauses richtet. Die Ausstellungen sind die letzten vor der Schließung des Hauses für mehrere Jahre. Die Kunsthalle soll umfassend saniert und dabei auch barrierefrei werden. Für diese Zeit ist sie anderenorts aktiv - etwa in Räumen des Karlsruher Zentrums für Kunst und Medien (ZKM).

© dpa-infocom, dpa:210722-99-477139/2

Infos zur Sanierung

Infos zur Ausstellung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen